Grußwort

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

vom 15.-16. September 2017 findet der gemeinsame Kongress der Deutschen Gesellschaft für Physikalische Medizin und Rehabilitation e.V. mit dem Berufsverband der Rehabilitationsärzte e.V. in Dresden, der Landeshauptstadt des Freistaates Sachsen, statt. Der Kongressort in der Dreikönigskirche war schon einmal Austragungsort von unserem Jahreskongress im Jahr 2008 und dürfte damit einigen bestens bekannt sein.

Da unserer Gesellschaft wie auch dem Berufsverband nur begrenzte finanzielle Ressourcen zur Verfügung stehen, wurde beim letzten Jahreskongress 2016 in Gießen beschlossen, jährlich wechselnd einen großen wissenschaftlich dominierten Kongress mit einem kleineren praxisbezogenen Kongress und wissenschaftlichen Anteilen im Folgejahr auszurichten. Somit erleben wir alle bei den zwei Kongresstagen eine Premiere!

Aktuell haben wir uns im Praxisalltag zwei wesentlichen Herausforderungen zu stellen:

Zum einen bleibt in einer Zeit zunehmender Budgetierung bei gleichzeitig steigenden Versorgungskosten kaum finanzieller Spielraum, so dass auf eine wirtschaftliche und regresssichere Verordnung zu achten ist. Auch im stationären Bereich unterliegen wir ökonomischen Vorgaben, die mittels Therapiestandards, Qualitätsmanagement/-sicherung und Zertifizierungsprozessen zunehmend angegangen werden und erhebliche zeitliche Ressourcen in Anspruch nehmen.

Zum anderen ist es notwendig, bei der physikalisch-rehabilitativen Medizin nicht mehr allein auf Tradition und Erfahrung zu setzen, sondern dem Anspruch einer evidenzbasierten Medizin – soweit überhaupt möglich – Rechnung zu tragen und somit wissenschaftliche Erkenntnisse und Wirksamkeitsnachweise zu erbringen.

Daher lautet das ausgewählte Kongressthema „Physikalische und Rehabilitative Medizin - Evidenzbasierte Praxis und Qualitätsmanagement“.

Um zukünftig noch besser die Symbiose von Praxis-basierter Evidenz und externer Evidenz (Berücksichtigung exzellenter wissenschaftlicher Resultate) im Sinne einer Evidenz-basierten Praxis zu nutzen, haben wir Ihnen ein hierauf abgestimmtes Fortbildungs- und Wissenschaftsprogramm zusammengestellt.

Wir würden uns sehr freuen, wenn wir mit dem Programm Ihr Interesse wecken und Sie zahlreich nach Dresden kommen!


Ihre

Univ.-Prof. Dr. med. Uwe Lange,
Präsident der DGPMR
Dr. med. Jörg Heinze,
1. Vorsitzender des BVPMR

Programmheft zum Download